21 Gedanken zu “Gehirnfurz #096: „Schnecknutte“

  1. *pruuust* Dann baue ich mir auch bald mal mein eigenes Kaffee…. mit Blackjack und Schnecknutten!!! Dankeschön für den Lacher des Tages :)

  2. Cool! ^^ So was kann ich aber auch gut, besonders auf den ersten Blick mach ich aus gewissen Wörtern was ganz anderes… man liest immer das, woran man denkt oder wie war das? ;)

  3. Ha, stenopäische Lücke nehm ich auch immer, wenn ich meine Brille nicht finden kann oder zu faul bin, danach zu greifen. :D

    Sehr schön auch, wie auf dem Schild manche Backwaren ausgeschrieben sind, bei anderen nur die Signatur-Zutat.

  4. Ich habe ja „Schneenutte“ gelesen. Da konnte ich mir wenigstens noch etwas sinnvolles darunter vorstellen (entweder Frau mit skimpy Pelz im Schnee oder vergnüglicher, weiblicher Schneemann). Furry-fans wären mit ’ner
    Schnecke ja auch nicht gut bedient, da eben kein „Fur“.

  5. Was soll ich dazu als nicht Brillenträger sagen?
    Ich lese auf dem Schild “ Schatqitte“…
    Komisch, komisch.
    :-D

    Als ich eben noch mal kurz auf das „reale“ Schild geschaut habe,
    habe ich gelesen „Dauerwelle“…
    :-D

  6. *laaach* Oh man, dass erinnert mich so an mich. xD Dieses leicht angestrengte Augenzusammen kneifen, rüber schielen und raten was da so steht. Kontaktlinsen sei dank, hätte ich dann wohl doch gelesen, dass ich jetzt gerne eine Sahneschnitte hätte. ;-) Oder doch lieber eine Schnecknutte? *rofl*

    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.