Gehirnfurz #123 „Kleines Recap Dresdner Comicfest & Comicfestival München“

Kleines Recap Dresdner Comicfest & Comicfestival München
Denn für alle, die es noch nicht wussten:
ICH HAB DIESES JAHR DEN LEBENSFENSTER – KURT-SCHALKER-PREIS FÜR GRAPHISCHES BLOGEN GEWONNEN !!!!! *tanzsingfreu*
Hier kann man sich (ganz am Ende) das Ganze sogar ansehen.
Schlogger und Beetlebum bei der Lebensfensterverleihung 2013

Und ich freu mich sehr auf das nächste Festival (kommt ihr nach Hamburg?), denn die Menschen, die man dort trifft, sind wirklich etwas Besonderes :)

Beim Lachwitz (super Blog über Comics!) findet ihr ausführliche Berichte zu beiden Events, er hat übrigens auch die beiden Lesungen gefilmt, die bald online sein werden.
Oder bei MyComics gibt es auch ein paar schöne Fotos.
Hier gibts noch einen Tagesspiegel-Bericht zu der Gesprächsrunde über Marketing von Webcomics, bei der ich dabei war.

Und wer wissen will, was mein Freund so getrieben hat, während ich alle Hefte dieser Welt signiert habe, und wer sich für die Implementierung von Graphen interessiert, der klicke hier :)

15 Gedanken zu “Gehirnfurz #123 „Kleines Recap Dresdner Comicfest & Comicfestival München“

  1. Gratulation nochmal auch an dieser Stelle. Habe danach auf der verlängerten Heimfahrt (Überschwemmungen!) gelesen und mich gut amüsiert – dein Strich hat ja ne ganz schöne Entwicklung gemacht, Mensch. :)

    • Danke für das „Ausgezeichnet“, ich hab gleich bei Panini damit angegeben (also die vielen tollen Zeichnungen präsentiert) :D

      Und den Stil in „danach“ kann ich ja eigentlich nicht mehr ansehen, ist mir schon etwas peinlich ;)

  2. Pingback: Grab Bag Release: Graphs | npruehsnpruehs

  3. Auch von mir, hier nocheinmal alles Gute, Glückwunsch und alles drum und dran für das Lebensfenster! Verdient, kann man da nur sagen :D
    Ich freu mich auf viele viele weitere Jahre mit Deinen Werken und vielleicht, schaff ich es ja mal wirklich zu einem Comicfestival oder Signierstunde mit Deiner Anwesenheit ;)

  4. Eine schöne Zusammenfassung. :)
    War leider „nur“ in Dresden, aber das Standnachbar-Sein und das Livezeichnen haben wirklich Spaß gemacht.
    Habe München auch beim Lachwitz verfolgt und fand’s echt traurig, dass euch das so verregnet ist. :/
    Was ist denn wann in Hamburg? :)

  5. Pingback: FLAUSEN » Blog Archiv » Angst Interlude

  6. Schöne Zusammenfassung! Hattest Du erwähnt, dass es in München ein bisschen regnete?

    Wir sehen uns täglich Deine Zeichnungen an und freuen und über unsere Stein- und Schrottschlecker. Mrs. NN2 versteht gar nicht, warum wir (Papa und Sohn)uns über dieses „Dosenschleckmädel“ so freuen können. 2015 bringen wir sie zum Festival mit – dann weiß sie, was so lustig ist!

    Den KSP hat, wie immer, die Richtige bekommen.

  7. Wohooooo!
    Gratuliere zum Preis, der ist redlich verdient. Das kannst du dir nun ganz groß ins Zimmer hängen und stolz sein. Sauber das!

    So long…
    Pat

    • Ich hatte auch erst eins. Aber da war das schon ein bisschen so. Wer hat schon Kinder, wer studiert was, wer arbeitet was, wer arbeitet wo, etcetc.
      Ich war aber auch an einer Mädchenschule, da gabs generell viel mehr Konkurrenzkampf.

  8. Pingback: Lach|witz, der (e) » Einen Monat nach München – Was vom Festival übrig blieb

  9. Pingback: Lebensfenster | FLAUSEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.