6 Gedanken zu “Gehirnfurz #156: Kleiderschrank ausmisten

  1. Uhhh ich hatte da auch lange Diskussionen mit meiner Freundin, wir haben mit dem
    3 Stapelsystem (weg, unsicher, behalten)
    -> weg kommt nach Kleiderkreisel
    -> unsicher wird in einen Karton gepackt und abgewartet, ob es in den nächsten Monaten vermisst wird
    -> behalten kommt in den Schrank
    + alle Klamotten die >1 Jahr nicht getragen kommen weg (Ausnahmen nur bei Verkleidungen+teuren Kleidern)

    Jetzt habe ich auch wieder Platz fü meine T-Shirts :)

  2. Bei mir gibts noch ein paar Kategorien mehr… als da wären (nur eine Auswahl) „Sachen, in die ich später mal wieder passen könnte“… „Sachen, die mal im Kurzurlaub / am Strand / im Gebirge / auf der Wanderung /… – Nichtzutreffendes bitte streichen – ganz nett zu tragen waren“… und last but not least, „Sachen, aus denen man noch prima Putzlappen und Aufnehmer machen könnte!“

  3. 1 mal im Jahr den ganzen Kleiderschrank durchforsten.
    Bei jedem Stück fragen: wann hatte ich das das letzte Mal an? 2 antworten sind möglich:
    a) 1 Jahr: weg. es wird ein Grund haben, warum das so ist. Zu klein ist auch ein Grund. Bis das wieder passt ist es „out“. Ist gemein, ist aber so.
    Einzige Ausnahmen:
    1. Spezialkleidung wie Anzüge für gesellschaftliche Anlässe
    2. Spezialkleidung wie z.B. Sonnenschutzanzug, Fahrradhose, usw.

    Hart sein. Tyler Durden (FIght Club): It’s only after we’ve lost everything that we’re free to do anything.

  4. Pingback: Happy Star Wars Day 2014! | schlogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.