Gehirnfurz #201: Dilemma des Buchendes

Gehirnfurz #201: Dilemma des Buchendes
Wenn man ein Buch am liebsten einsaugen und in einem Atemzug durchlesen möchte, gleichzeitig aber will, dass es niemals endet (da hilft dann nur noch kettenlesen :D Aber da muss man auch erstmal wieder ein gutes Buch finden!).
Gehirnfurz #201: Dilemma des Buchendes

7 Gedanken zu “Gehirnfurz #201: Dilemma des Buchendes

  1. @kinderdok
    Lohnt sich auch :)

    @schlogger
    Ging erst neulich einem Kumpel so, der nicht so viel liest und dem ich Tad Williams 4 Bände zum Schwertzyklus geliehen hatte … er hat die Nächte durchgelesen und sich beim letzten Band immer soviel Zeit gelassen bis er es nicht mehr aushalten konnte um zu erfahren wie es weitergeht … Gestern hat er mir die Bücher zurückgebracht mit dem Hinweis, dass er jetzt sehr lange auswählen müsste um vergleichbares zu lesen … (und Nein LOTR ist dazu kein Vergleich :)) …

      • Empfehlung:
        „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ (Der Drachenbeinthron, Der Abschiedsstein, Die Nornenkönigin, Der Engelsturm) … hat zwischen durch seine Längen, da heißt es dann „Durchhalten“!

      • Wenn das hier noch nicht genannt wurde, dann auf jeden Fall die konigsmörder Chroniken von Patrick Rothfuss. Gibt’s auch als Hörbuch, Buch sowie Hörbuch sind 1a! Nur zu empfehlen, aber die Rezessionen sprechen für sich selbst ;)

  2. Pingback: Montagsfrage: Tabula rasa im Büchergedächtnis? » Mein Senf für die Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.