GF 041 | Dumme-Gedanken-Attacke

Gehirnfurz 042

Premiere: Erster Gehirnfurz der (bis auf die Farben) komplett NICHT digital entstanden ist. Für das analoge Gekritzel brauch ich etwa 10 min plus 30 min Kolorierung. Im Vergleich: 1-8 Stunden (meistens 4 h) für einen komplett digitalen Gehirnfurz (der vorher mit Kuli skizziert wurde).

Ich denke ich bin am Computer langsamer, weil ich erstens den Raum nicht so gut ergreifen kann wie auf einem Blatt Papier und weil ich zweitens immer wieder verändern und verschieben kann und nicht so sehr zu Entscheidungen „gezwungen“ bin, wie auf Papier ohne cmd+Z.
Und da ich etwa noch 3 Millionen Ideen in mir trage, wäre es schon schön, wenn ich im gleichen Zeitraum mehr produzieren könnte (oder wenn ich eine Zeitaddierungsmaschine benutzen könnte)… aber ist man dann damit genauso zufrieden?

23 Gedanken zu “GF 041 | Dumme-Gedanken-Attacke

    • Danke!!!! Vielleicht werd ich dann jetzt supermegawahnsinnig produktiv!
      Vielleicht genieß ich aber auch einfach die Zeit, die ich dann „spare“ und entspanne ein bisschen mit einem von den 1000 Büchern, die ich noch lesen wollte :)

    • Naja, das Inkling soll nich so detailreich reagieren, wie man das dann doch gerne hätte, hab ich gehört.
      Und auch sonst bleib ich lieber bei Block und Kuli, wenn abgefahren dann Cintiq…
      Aber Inkling so mal testen fänd ich sehr interessant!

  1. Also ich finde diese Version nicht unschöner als die digitalen Versionen. Und wenn du uns so nochmehr an deinen kruden Gedankengängen teilhaben lassen kannst, dann ja. Bitte tu’s! :)

  2. Sieht echt klasse aus, ich mag auch mehr das echte malen aber manchmal ist das mit Computer ja auch nicht schlecht. Was habe ich mich immer geaergert wenn das Programm mittendrin einfach abstuerzt, das finde ich am Computer malen das allerschlimmste. Gott sei dank kann kein Blatt Papier einfach abstuerzen ^^

    Sag mal was fuer Farben benutzt du da eigentlich? Wuerde mich brennend interessieren :)

    • Also die Konturen sind mit schwarzem Kuli gekrakelt, koloriert habe ich ja trotzdem noch digital mit Photoshop (man sieht ja auch noch meine Farbauswahlflecken…), dh. eine Farbebene, eine für Schatten und eine für Licht zusätzlich zu der eingescannten Vorlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.