17 Gedanken zu “HF 005 / GF 030

        • Oder eine Fischbräterei. Das erinnert mich daran, wie ich mit Tim Gaedke mal in Hamburg in einer Fischbräterei saß und dann gegenüber das Haus gebrannt hat und wir nicht raus konnten.

          Zum Glück ist jetzt hier Lebkuchensaison und ich kann mich ablenken von anderen kulinarischen Feinheiten deutscher Lande.

          • Stimmt, das mach ich hier auch öfter. In einer Fischbräterei sitzen und ein brennendes Haus anschauen.
            Bei mir is Mandarinen-Saison. Bestehe quasi nur noch aus Vitamin C und bin damit unkrankbar!

    • Der Frauenarzt hat mir dann noch erklärt, dass es relativ einfach sei, sich gute Laugensachen selbst zu machen (indem man Lauge bei einer Apotheke kauft) aber man muss aufpassen, weil das Backblech unter Laugenprodukten so leidet.
      Angeblich machen das die Hamburger deswegen keine Laugensachen, wegen der Backbleche.

      Anywho, im Notfall kann man sich die also selbst machen (oder zum Aufbacken im Laden kaufen) – also auf nach Hamburg!

  1. sehr bescheidener haareinsatz, gerade noch zu vertragen.
    das mit dem mittelstrahl hab ich nie als schwierig empfunden, aber ich hab auch nen penis, vielleicht gibts da beckenbodenunterschiede die mir nicht bekannt sind.
    und das mit den brüsten versteh ich nicht. festhalten?

    • Ich vermute das mit der guten Kontrolle des Urinstrahls bei Männern hängt damit zusammen, dass wir schon seit frühester Kindheit beim Pinkeln schönste Bilder in den Schnee (etc.) zu malen versuchen.. und dabei unbewusst die „Mittelstrahluriniermuskeln“ trainieren ;)

      • Das kann gut sein! Ich finde es ja schon schwer, den Strahl mal eben anzuhalten und in Anfang , Mittel und Ende zu zerteilen. Und sich dann noch dabei von Becken zu Becher und zurück zu bewegen ?! Ohne Urinella?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.