Graphic Anthology

Mo, 01. August. 2011:
Comic, Cartoon, Graphic Novel … ?

Da die Bezeichnungen in der zeichnerischen Welt mitunter etwas unklar sind, habe ich mich jetzt auf einen Begriff konzentriert:
„danach“ ist eine „Graphic Anthology“.

Warum?
Ich habe diesen Begriff analog von Will Eisners „Graphic Novel“ gewählt. Eine Graphic Novel ist laut ihm eigentlich einfach „nur“ eine Geschichte, die abgeschlossen ist, im Gegensatz zu unendlichen Geschichten wie beispielsweise Spiderman. Sie sind also quasi der Roman der Comics.
(in Deutschland hat der Begriff aber eher eine andere Bedeutung, die nicht ganz klar zu definieren ist. Das reicht von „intellektuelleren Comics“ über den bloßen, geradezu sinnfreien Aufrdruck auf Sequels (also eben nicht abgeschlossenen Comics) als Verkaufsmittel.)
Da mein Comic aber keine abgeschlossene Geschichte ist, sondern eine Sammlung von Geschichten zum Thema Trennung, habe ich mich für den Begriff „Graphic Anthology“ entschieden.
Wem das zu hochgegriffen klingt: Es ist natürlich auch einfach „nur“ ein Comic :)